für die überarbeitung ihres erscheinungsbildes lobt die odenwälder winzergenossenschaft einen
wettbewerb aus, zu dem sie das gestaltungsbüro 29. april, sowie zwei weitere designbüros einläd.
ziel ist es, mit einem neuen außenauftritt, neben bodenständigkeit und genossenschaftlichen idealen,
die lange tradition und hohe qualität des weinbaus in groß-umstadt widerzuspiegeln. darüber hinaus
sollen die unterschiedlichen qualitätsstufen der genossenschaftsweine durch die gestaltung der
etiketten herausgearbeitet werden. das schon sehr lange eingeführte marktplatzmotiv mit evangelischer
kirche, rathaus und biet-brunnen wird dabei in überarbeiteter form beibehalten.
für die umsetzung des zentralen motives werden traditionelle techniken wie tusche- und pinselzeichnung,
linol- und scherenschnitt eingesetzt. in kombination mit einer modernen, klaren typografie,
farbgebung und flächenaufteilung wird so ein selbstbewusstes und unverwechselbares erscheinungsbid
geschaffen, das tradition und innovation visuell ineinander verschränkt.
trotz der hohen qualität der eingereichten entwürfe, findet sich in der odenwälder winzergenossenschaft
keine mehrheit für die realisierung eines der beiträge.
     
 
konzept 1
tusche-pinselzeichnung
briefbogen, weinliste
etiketten

     
 
konzept 2 linolschnitt
briefbogen, weinliste,
zeitungsanzeigen,
internetauftritt, etiketten

 
 
     
  konzept 3 scherenschnitt
briefbogen, weinliste,
etiketten

tyle="margin-top:59px" src="../bilder/projekte/15/17.jpg" alt="" width="273" height="326"> -->